Bio KonsumentInnen schauen auf die Bienen

Bio KonsumentInnen schauen auf die Bienen

Rund 80 % unserer wichtigsten Nahrungspflanzen werden vor allem von Hautflüglern wie (Wild-)Bienen bestäubt. Ihre Arbeit bildet eine wesentliche Voraussetzung für die globale Ernährungssicherung. Und trotzdem sind (Wild)Bienen in ihrem Bestand bedroht. 

Monokulturen, chemisch-synthetische Pestizide, der Verlust des Lebensraums sowie der Klimawandel sind einige Faktoren, die den Bienen zusetzen. Die Ursachen sind zwar vielfältig, der direkte Zusammenhang zwischen Bienensterben und Pestizideinsatz wird aber von zahlreichen Studien bestätigt. Bereits geringe Dosen können bei Bienen zu Koordinationsverlust und Flügellähmung bis hin zum Tod führen. Die Gifte schwächen auch die Immunabwehr der Tiere und machen sie anfälliger für Krankheiten und Parasiten, wie die Varroamilbe.

Bio Konsumentinnen sorgen dafür, dass die Wildbiene wieder einen guten auch für sie enkeltauglichen Lebensraum in Österreich findet.